Arbeitsfelder & Arbeitsweise

Die Österreichische Gesellschaft für körperbezogene Psychotherapie – Bioenergetische Analyse besteht seit 1978 und ist ein als Verein organisierter Zusammenschluss von BeraterInnen und PsychotherapeutInnen.

Gemeinsam ist uns das Einbeziehen des Körpers in Beratung und Therapie, wobei wir von einer körperlich-psychischen Einheit ausgehen. Das bedeutet, dass körperliche und psychische Prozesse als Vorgänge angesehen werden, die sich wechselseitig beeinflussen und verändern. Jedem seelischen Erleben entspricht dabei ein körperliches Erleben und umgekehrt. Das analytische Gespräch und die Arbeit mit dem Körper ergänzen einander und unterstützen gleichwertig den Bewusstwerdungsprozess. Veränderungsprozesse werden daher auf beiden Ebenen initiiert, begleitet und unterstützt.

Ausgangspunkte für unsere Arbeit sind körperlich erlebbare und beschreibbare Phänomene wie z.B. körperliche und seelische Haltungen, Atemmuster, Gefühle und deren Ausdruck, (Ver-)Spannungen, Energieniveau oder Beziehungsgestaltung. Unter Bedachtnahme auf frühe lebensgeschichtliche  Entwicklungszusammenhänge arbeiten wir  mit dem Modell der  fünf Charakterstrukturen. Unter „Charakterstruktur“ verstehen wir ein frühkindlich entstandenes Überlebensmuster mit verfestigten Einschränkungen und biographisch bedingten Stärken. Ziele unserer Arbeit sind die Bewusstmachung, Erweiterung und Veränderung dieser Muster, die Freisetzung der für den Entwicklungsprozess benötigten Energie und die Eröffnung neuer Verhaltensmöglichkeiten.

ba_stammbaum copy

Sigmund Freud          Wilhelm Reich            Alexander Lowen      Waldefried Pechtl

Der Begründer der Bioenergetischen Analyse, Alexander Lowen, baute seine Theorie auf dem Widerstands- und Übertragungsmodell Sigmund Freuds und den Erkenntnissen Wilhelm Reichs über die körperlichen Entsprechungen psychischer Leidenszustände auf. Lowen verdanken wir die Beschreibung der seelischen und körperlichen Phänomene als Charakterstrukturen und das Groundingkonzept. Wir als seine NachfolgerInnen erfüllen die Aufgabe, neue Erkenntnisse aus der Wirksamkeitsforschung, der Säuglingsforschung, Bindungstheorie und Neurobiologie mit der Bioenergetischen Analyse zu verknüpfen und so die Weiterentwicklung der Methode voranzutreiben.

Waldefried Pechtl, Albin Hofer-Moser und Rainer Frank, die Gründer unseres Vereins, haben die Bioenergetische Analyse nach Europa gebracht und um gruppendynamische Konzepte erweitert. So wurde die Bioenergetische Analyse- neben der therapeutischen Arbeit- auch für die Anwendung in der Beratung von Teams und Organisationen, sowie in der Fort- und Weiterbildung adaptiert.

Das Verfahren zur Anerkennung der Bioenergetischen Analyse als psychotherapeutische Methode läuft seit 2011 beim Bundesministerium für Gesundheit.

Lesen Sie mehr in unseren Angeboten.